Die Ragdoll Katze – Auch Lumpenpuppe genannt

Ragdoll Katze
Ragdoll Katze
Lumpenpuppe – eigentlich kein netter Name für eine so zauberhafte Katze mit blauen Augen und seidenweichen Fell, die von ihren Fans als treue Begleiterin geschätzt wird.

Die Ragdoll, so wissen es ihre Halter, ist nicht nur ein treuer Begleiter sowie groß und sanft, sondern auch ein lieber Freund für die ganze Familie. Und eigentlich sieht die Ragdoll auch eher aus wie eine lebend geworbene Plüschpuppe und eben nicht wie eine Lumpenpuppe.

Die Ragdoll soll wie so viele andere Katzenrassen übrigens aus der Beobachtung einer Zufallsmutation entstanden sein. Das ganze geschah wohl in den 1960er Jahren in Kalifornien, die Ur-Ragdoll hieß Josephine. Ragdoll Rasse.

Ragdollkatzen sind ausgesprochen gesellig – sie lieben ihren Menschen und sie brauchen ihn auch. Ragdoll Charakter

Hier bei Ragdoll-Katze.com. erfahren Sie übersichtlich alles über Herkunft, Charakter, Wesen, Haltung und Pflege der Katzenrasse Ragdoll. Diese Halblanghaarkatzen sind freundlich, ausgeglichen, neugierig und anhänglich. Mit ihrem auffallend massiven Körperbau sowie ihrem halblangem und seidigem Fell sind Ragdoll Katzen wahre Schönheiten. Mit ihrer Eleganz hat sie sich einen großen Fankreis erschnurrt.

Die Lumpenpuppe

Die Ragdoll ist eine neue Katzenzüchtung aus den 1960er Jahren. Ihren Namen Lumpenpuppe hat sie bekommen, weil sie sich beim Tragen einfach locker hängen lässt. Zusammen mit der Maine Coon Katze und der Norwegischen Waldkatze gehört die Ragdoll zu den größeren Hauskatzen. Siehe auch Ragdoll Rasse.

Wie beliebt ist die Ragdoll?

Der Statistik nach ist die Ragdoll Katze unter deutschen Katzenhaltern einigermaßen beliebt, sie liegt auf Platz acht der zehn beliebtesten Katzenrassen Deutschlands. Damit liegt sie noch vor der Britisch-Kurzhaar und der Siamkatze aber hinter flauschigen Katzenrassen wie Angorakatze oder Perserkatze.

Ragdoll nicht alleine halten

Ragdollkatzen sind sehr soziale Katzen. Sie fühlen sich alleine nicht wohl. Natürlich freuen sie sich über die Liebe und Gesellschaft ihres Menschen und ihrer Familie, sie brauchen aber auch einen tierischen Freund zum Kuscheln. Und zwar eine andere Katze. Besonders gut ist es, wenn der tierische Freund ein Geschwisterchen ist. Dann können beide Katzen, die sich ja von klein auf schon kennen, gemeinsam einziehen und ihr neues Reich als Paar entdecken. Haltung Ragdoll Katze.

Die Katze mit dem Hundecharakter

Es gibt ja einige Katzenrassen, die als so anhänglich gelten, dass sie gerne mit Hunden verglichen werden. Auch von der Ragdollkatze sagt man, dass sie eine Katze mit Hundecharakter sei. Sie begleite einen, wie eben ein Hund, auf Schritt und Tritt. Mit einer Ragdoll sei man nie alleine. Es gibt sogar Ragdollkatzen, die gerne apportieren. Siehe auch Charakter und Wesen Ragdollkatze.

Steckbrief Ragdoll Katze

Größe: Groß (mit der Maine Coon und der Norwegischen Waldkatze eine der größten Katzenrassen überhaupt – siehe auch Kratzbaum)
Gewicht Katze: 4,5 bis 6,5 Kilogramm.
Gewicht Kater: 6,5 bis 9,5 Kilogramm.
Felllänge Ragdoll: Halblanghaar.
Fellfarben: Seal, Blue, Chocolate, Lilac, Red, Cream und zwar als Point. Siehe auch Varianten
Augenfarbe: Chinablau.
Ursprungsland: Kalifornien in den USA
Fellart: Halblanghaarkatze
So ist die Ragdoll Katze:
Bewegungsdrang: Mittel.
Lautstärke: Gering.
Pflegeaufwand: Trotz halblangem Fell nur mittel.
Zeitaufwand: Mittel.

Im Guiness Buch der Rekord

Der Ragdoll Kater Bartholomew hat es mit einen Eintrag als größte Hauskatze der Welt ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Bartholomew gehörte der amerikanischen Züchterin Blanche Herman. Für Schlagzeilen als größte Hauskatze der Welt sorgte Bartholomew bereits in den 1980er Jahren. Immerhin hielt der Rekord bis 2010. Dann übernahm die – inzwischen verstorbene – Maine Coon Katze Mymains Stewart Gilligan mit 1,24 Metern den Rekord.

Immer wieder schön und ein toller Begleiter durchs Jahr: Ragdoll Kalender.