Ragdoll Charakter und Wesen

Die Ragdollkatze liebt Menschen und andere Tiere. Sie gilt als äußerst sanft und gutmütig. Und ehe eine Ragdoll Katze ihren Unwillen mit Kratzen zeigen würde, da zieht sie sich lieber zurück.

Ragdoll und Kinder

Die Ragdoll ist bekannt für ihren kinderfreundlichen Charakter.
Die Ragdoll ist bekannt für ihren kinderfreundlichen Charakter.
Die Ragdoll gilt als Familienkatze und als kindertauglich. Denn sie gelten zwar als ruhige Wohnungskatzen, mit ihnen wird einem aber nie langweilig, denn auch als ruhige Katze ist die Ragdoll durchaus verspielt und auch zu Späßen aufgelegt. Sie ist freundlich, ausgeglichen, neugierig und dabei anhänglich.

Einem geliebten Menschen folgen sie auf Schritt und Tritt. Auch für Kinder ist diese Katze gut geeignet.

Die Ragdoll mag es nicht alleine zu bleiben.

Der Bewegungsdrang bei einer Ragdoll ist normal. Sie gilt weder als besonders faul oder träge, noch ist sie hyperaktiv. Sie ist zudem eine aufmerksame Katze. Sie kann sich zudem geschmeidig und elegant bewegen und wird daher auch in einer Wohnung nur sehr selten etwas umwerfen oder kaputt machen.

Die Ragdoll ist eine sehr ausgeglichene Katze. Sie ist ruhig. Allerdings gilt natürlich auch hier wieder: Jede Katze ist natürlich ein Individuum und nicht jede Katze hält sich an ihren Rassecharakter.

Zu den Charakteristika einer Ragdollkatze gehört neben ihrem normalen Bewegungsdrang auch, dass sie von der Lautstärke eher gering sind. Der Pflegeaufwand wie der Zeitaufwand bei der Haltung einer Ragdoll wird als mittel eingestuft.

Ragdoll kann auch laut

Die Ragdoll gilt eigentlich als eher leise Katze. Sie kann aber auch laut mauzend, vor allem, wenn sie eben lange und/oder häufig alleine gelassen wird. Dann kann es zu lauten Protesten kommen. Diese sollen so laut sein, dass sie an das Ertönen einer Schiffssirene erinnern.

Entspannt wie eine Lumpenpuppe

Wegen ihrem entspannten Wesen hat die Ragdoll wohl auch ihren Namen weg. Ragdoll bedeutet Stoffpuppe bzw. Lumpenpuppe. Angeblich weil sich die Katze, wenn sie hochgenommen wird, tragen lässt wie eine Stoffpuppe.

Ragdoll und andere Katzen

Die Ragdoll verträgt sich schon aufgrund ihres ruhigen und ausgeglichenen Charakters auch gut mit anderen Katzenrassen.

Hundeähnliche Katzenrasse

Ragdoll - typisch sind ihre blauen Augen.
Ragdoll – typisch sind ihre blauen Augen.
Die Ragdollkatze wird gerne vom Charakter her mit dem Hund verglichen. Denn die Ragdoll begleitet ihren Menschen eben wie ein Hund auf Schritt und Tritt und mit einer Ragdoll ist man so eben nie alleine. Es gibt sogar Ragdollkatzen die gerne apportieren (wobei das natürlich auch nicht jeder Hund tut).

Die Ragdoll kann daher vom Wesen her zu den Welpen-Katzen (Hundeähnlichen Katzen, Dog-like Cats bzw. Puppy Cat) gezählt werden. Neben der Ragdoll gehören zu diesen Katzenrassen noch die Maine Coon, die Manx und die American Shorthair (Random Bred). Solche Katzen ähneln in ihrem Charakter bzw. Verhalten fast Hunde und sind damit für Katzen wahrlich ungewöhnlich. Zu diesem Verhalten gehört die Tendenz dem Menschen von Raum zu Raum zu folgen, so wie es Hundewelpen tun. Und auch die Eigenschaft dieser Rassen sehr Menschen bezogen zu sein, gehört ebenso dazu wie ein Mangel an Aggressionen gegenüber anderen Katzen und der Wille zu Gefallen. Das hundeähnliche Verhalten dieser Katzenrassen kann auch problematisch werden. U.a. wenn eine solche Katze auf einen fremden Hund trifft oder auch wenn sie auf einen fremden Menschen stößt, der es eben nicht gut mit ihr meint.